Sonntag, 19. März 2017

Medion Heißluft-Fritteuse MD 17320


Schon lange liebäugelte ich mit diesen neuartigen Heißluft-Fritteusen - klingt es nicht toll,.. leckere, knusprige Pommes mit nur ganz wenig Fett. Mit normalen Fritteusen konnte ich mich bisher nicht so richtig anfreunden, da es doch eine recht fettige Angelegenheit ist und man irgendwie immer gebrauchtes Öl übrig hat, welches man dann vielleicht ewig nicht mehr braucht und dann entsorgen muss. Zudem hat man einen sehr penetranten Geruch in der Küche und ganz ungefährlich ist heißes Fett jetzt auch nicht. Obwohl frittierte Speisen auf jeden Fall mega lecker sind!

Leider hat mich bisher der Preis von Marken-Heißluft-Fritteusen, vom Kauf abgehalten und wenn ich ehrlich bin, fehlte mir bei den günstigen Modellen das Vertrauen... umso mehr war ich hellauf begeistert, als ich erfahren habe, dass ich eine Heißluft-Fritteuse von Medion testen darf.

.... hier seht ihr das gute Stück....




Vom Design her, gefällt sie mir schon mal sehr gut - aber irgendwie kommt sie mir größer vor, als erwartet. Aber in diesem Fall ist Größe ja etwas Gutes, denn wir möchten ja satt werden ;-)

Hier mal noch ein paar Details:

- Leistung ca. 1500 W
- Digitales Bedienfeld
- Nutzinhalt Korb 3,5 Liter
- Nutzinhalt gesamt 4 Liter
- Ölfreies frittieren
- 30 min Timer
- Überhitzungsschutz
- Temperaturkontrolle bis zu 190°C
- Heizelement aus Edelstahl
- Anti-haft beschichteter Frittierkorb
- Cool-touch Griff
- Rutschfeste Füße für sicheren Stand

Von der Größe her, finde ich sie ganz ausreichend - man kann damit z.B. Pommes (als Hauptmahlzeit) machen, welche gut für 2 Erwachsene reichen.



Die Fritteuse besitzt einen Frittierkorb, sowie einen Frittiertopf - Der Frittierkorb liegt im inneren des Frittiertopfes und kann mittels eines einfachen Tastendrucks, vom Frittiertopf gelöst werden. Dies sollte man jedoch nur tun, wenn der Topf abgestellt ist - der Haltegriff befindet sich nämlich am Frittierkorb, was heißt, dass man den Korb danach in der Hand hat und der Topf nach unten weg fällt. Da Männer wohl nicht so gerne Bedienungsanleitungen lesen und einfach mal probieren, hat mein Mann damit gleich die Erfahrung machen müssen. Da der Topf mit dem enthaltenen Korb doch sehr schwer ist, hat er beim Herausziehen irgendwie automatisch mit dem Daumen nach oben gegriffen und dabei die Entriegelungstaste gedrückt.... und hatte dann ruck zuck, zwei Teile in der Hand. Zum Glück, war der Topf in diesem Moment nicht heiß, sonst wäre dies wohl übel ausgegangen. 
Also - bitte erst die Anleitung lesen!



Der Topf lässt sich ganz einfach aus der Heißluft-Fritteuse herausziehen und wieder hinein schieben, wobei man beim Einschieben etwas Gefühl braucht, manchmal hat sich der Topf dabei leicht verkanntet und es wollte nicht so ganz, wie ich wollte. Aber insgesamt, hat es bisher immer ganz gut funktioniert.


Ansonsten ist die Bedienung kinderleicht....
Man schaltet das Gerät ein und drückt auf die "Vorheiztaste" - dabei heizt das Gerät innerhalb von 5 Minuten, auf 80 Grad hoch. Danach kann der Frittiertopf entnommen und der Frittierkorb befüllt werden. Dabei sollte man unbedingt darauf achten, dass man den Topf auf eine hitzebeständige Unterlage stellt und ihn unten und auch an den Seiten nicht anfasst, da dieser wirklich sehr heiß wird.
Ansonsten ist das Gerät gut isoliert, so dass es außen nicht heiß wird!


Hier ein kleiner Einblick ins Gerät, auf dem oberen Foto sieht man die Heizspirale und auf dem unteren Foto, die Platte, auf welche der Topf geschoben wird.


Da wir Pommes lieben, wollten wir natürlich gleich das Pommes-Programm testen. Die Fritteuse hat ein paar feste Programme, kann jedoch auch frei eingestellt werden. 
Es sind folgende Programme enthalten...
- Pommes frites (200 Grad, 20 Minuten)
- Hähnchen (180 Grad, 25 Minuten)
- Steak (180 Grad, 15 Minuten)
- Shrimps (160 Grad, 20 Minuten)
- Schweinefleisch (180 Grad, 20 Minuten)
- Kuchen (160 Grad, 30 Minuten)
- Fisch (200 Grad, 20 Minuten)

Zudem sind in der Bedienungsanleitung noch ein paar weitere Hinweise bzgl, welche Menge, welche Zeit und Temperatur benötigt. 
Ein Beispiel: Dicke tiefgekühlte Pommes Gewicht 300 - 700 g, 11 - 20 Minuten, bei 200 Grad, zudem wird einem nahegelegt, dass man Pommes nach der Hälfte der Zeit einmal schütteln soll, damit man ein gleichmäßiges Garen erreicht.

... so, hier wird erst mal vorgeheizt.... 


... wir haben extra 700 Gramm Pommes abgewogen....



.... und dann ging es quasi auch schon los.....


Die Lautstärke der Heißluft-Fritteuse ist absolut in Ordnung und nicht störend. Was ich mich jedoch frage, warum heißt es Heißluft-Fritteuse?! Wenn man es genau nimmt, handelt es sich dabei doch viel mehr um einen Heißluft-Ofen, als um eine Fritteuse... frittiert wird hier im eigentlichen Sinne, ja gar nichts....?!

So, nach der Halbzeit wurde der Topf entnommen und da der Topf samt Inhalt doch sehr schwer war und sich nur schlecht schütteln lies, entschieden wir uns für diese Methode,... Hauptsache die unteren Pommes kamen nach oben und die oberen nach unten.


..... der Duft war schon mal sehr lecker!
Dann warteten wir ab, bis das Endsignal ertönte. Achja,... die Fritteuse gibt leider erst nach Ende der Garzeit ein Signal von sich,... die Halbzeit, zum Umrühren, muss man selber beachten. Das Schöne ist jedoch, die Fritteuse schaltet sich während des Garvorgangs von selbst ab, wenn der Topf herausgezogen wird und macht beim Einfügen, wieder an der gleichen Stelle weiter.

Hier das Endergebnis.....



Wie man ganz gut erkennen kann, waren einige Pommes bereits super dunkel und andere noch recht hell... Jedoch waren die knusprig aussehenden Pommes auch nur eine Täuschung,... außen fast verbrannt und innen leider noch nicht wirklich durch! Bei diesem ersten Test ist die Fritteuse leider durchgefallen.

Danach habe ich ein wenig im Internet recherchiert und habe gelesen, dass es wohl Menschen gibt, die nicht nur nach der Halbzeit schütteln, sondern alle 5 Minuten,... dies finde ich zwar super mühsam, aber wenn es dann perfekte Pommes geben sollte, dann würde ich dies in kauf nehmen.

Da wir gestern Besuch zum Abendessen hatten und es Würstchen und Nudelsalat gab, war die Freude natürlich riesen groß, als ich sagte, lasst uns Pommes mit meiner neuen Heißluft-Fritteuse machen.... Insgesamt war das Interesse an dem Gerät sehr groß und alle waren darum versammelt.... (naja, bis auf die, welche vor dem Foto geflüchtet sind ;-) ) 


Diesmal wurden wieder 700 Gramm Tiefkühlpommes verwendet und diese wurden alle 5 Minuten gewendet.

Leider war auch hier das Ergebnis nicht zufrieden stellend - die Pommes waren nicht knusprig und die Gäste konnten nicht überzeugt werden - Obwohl wir insgesamt 8 Personen waren, blieb etwas von den 700 Gramm Pommes übrig - ich denke, dies spricht für sich!

Aber es konnte zum Glück auch noch eine gute Erfahrung mit der Heißluft-Fritteuse gemacht werden,... und zwar mit leckeren Hähnchen-Brust-Filets....
Diese habe ich für 10 Minuten bei 160 Grad gegart und sie waren gut durch und super saftig!
Wenden muss man Fleisch übrigens nicht!


Also, mit den Pommes müssen wir noch üben ;-) Aber es wird auf jeden Fall weiter getestet. Mal schauen was mir noch so alles damit einfällt! Ich finde es jedoch schade, dass es nicht mehr Rezepte oder Ideen für die Heißluft-Fritteuse gibt! 








Sonntag, 12. März 2017

Leckere Winterpause -
die zweite brandnooz box des Jahres

... und wie jeden Monat, die Vorstellung der aktuellen brandnooz box

Loacker choco& nuts - 2,19 € 
Knusprige Waffeln mit einer Schokocremefüllung und frisch gerösteten Haselnuss-Stückchen überzogen von reichlich Vollmilchschokolade – das ist Raffinesse im Riegelformat.

Nicht wirklich was Neues - aber sehr lecker!



Rama - 1,59 € 
Streichfett aus ausgewählten pflanzlichen Fetten, ein Multitalent für die Küche
Tja, dazu muss ich glaub auch nicht viel sagen,.... Rama mit Rapsöl, eben



Jacquet Mini Brownies - 1,89 € 
Köstliche Minibrownies, welche wir wirklich sehr lecker fanden! Sie sind einzeln verpackt und so ein leckerer Genuss für zwischendurch - mein Lieblingsprodukt aus der Box.



FINN CRISP Kräuter und Knoblauch - 2,09 € 
FINN CRISP Snacks Kräuter & Knoblauch ist ein mundgerechter, dünner und knuspriger Snack mit dem köstlichen Geschmack von geröstetem Knoblauch und Kräutern. FINN CRISP Snacks werden mit 100 % Vollkornroggen, rein natürlichen Zutaten und ohne Zusatzstoffe und künstliche Aromen gebacken. 
..... Dieses Produkt haben wir noch nicht probiert, aber es kommt mir irgendwie bekannt vor?! War das schon mal in einer Box?



Dr. Oetker Fruchtfüllungen - 1,99 € 
Versteckt im Inneren von Muffins, Croissants, Berlinern oder Windbeuteln sorgen die neuen Fruchtfüllungen für eine süße Überraschung. Der praktische Quetschbeutel sorgt für eine einfache Anwendung und gute Dosierbarkeit.

Diese beiden Produkte wurden bereits ausgiebig von mir getestet und auf meinem Blog vorgestellt....



Kölln Müsli Knusper Apfel-Mohn - 2,99 € 
Fruchtiges Knuspermüsli mit Mohn - dazu kann ich leider noch nichts sagen, aber auf dem Foto schaut es schon mal ganz appetitlich aus.



MUTTI Polpa Fine - 1,29 € 
Für das fein gehackte Tomatenfruchtfleisch aus sonnengereiften, erntefrischen Tomaten werden nur die roten Bestandteile von Natur aus süßer Tomatensorten verarbeitet und mit etwas Salz konserviert.

Damit hat mein Mann schon eine leckere Soße kreiert, ein sehr schönes Produkt und den Preis finde ich auch in Ordnung.



Lipton Tea - 2,49 € 
Leckerer aromatischer Tee mit Aprikose-Pfirsich-Guave
... ein feiner Tee für den Frühling...



Die Box war insgesamt ganz ok, aber so richtig überzeugen konnte sie mich diesmal leider nicht!
Naja,... aber nach der Box ist ja vor der Box ;-)









Donnerstag, 9. März 2017

Dr. Oetker Fruchtfüllung -
Teil 2 - Muffins


Wie versprochen zeige ich Euch jetzt noch eine zweite Variante, wie die Dr. Oetker Fruchtfüllung lecker zum Einsatz kommen kann,... ganz nach dem Motto,... Schnell und lecker mit Dr. Oetker ;-)

Ich muss zugeben, ich war faul und habe mir eine Backmischung für Muffins von Dr. Oetker gekauft,... aber manchmal muss es eben schnell gehen... Ich habe nur eine minimale Abwandlung vorgenommen... laut dem Rezept, kommen zum Schluss, oben auf die Muffins noch ein paar der Schokostückchen - ich habe alle Schokostückchen im Teig untergemischt. Ich war der Meinung, dass die Stückchen evtl. beim Einführen der Spritztülle stören könnten.



Ansonsten habe ich die Muffins einfach nach Rezept zubereitet und kalt werden lassen. Anschließend habe ich mich für die Fruchtfüllung Pfirsich entschieden - einfach den Deckel abgemacht und die Spritztülle von oben in den Muffin geschoben, bis auf Anschlag... dann habe ich leicht auf die "Quetschtüte" gedrückt und die Tülle dabei vorsichtig herausgezogen. Seltsamerweise hatte ich nach 12 Muffins noch immer einen halb vollen Beutel. Aber irgendwie ist es mir nicht gelungen, mehr Füllung in die Muffins zu geben.


Die Fruchfüllung Pfirsich erinnert sehr an Pfirsichmarmelade und ist sehr gut bei den Testessern angekommen - aber wie schon gesagt, viel Füllung war leider nicht in den Muffins.
Habt Ihr die Fruchtfüllung auch schon ausprobiert? Wie ist Eure Meinung dazu?
Also mir persönlich gefällt die Variante mit dem Schichtdessert besser!

Dienstag, 28. Februar 2017

Dr. Oetker Fruchtfüllung -
für eine fruchtige Note


Diesmal gab es wieder einen sehr interessanten Produkttest für alle, welche gerne Backen oder tolle Desserts kreieren. Dr. Oetker hat nämlich zwei verschiedene Sorten von Fruchtfüllungen auf den Markt gebracht - Pfirsich und Kirsche. 
Diese kommen im praktischen "Quetschbeutel" mit Spritztülle daher und eignen sich hervorragend zum befüllen von Muffins, aber auch zum verfeinert von Gebäck oder Desserts.






Eine Variante habe ich bereits ausprobiert,... und zwar ein schnelles Schichtdessert mit Kirschfüllung,...

Dazu habe ich einfach Mascarpone mit Naturjoghurt sowie Zucker vermischt und diese Creme abwechselnd mit der Fruchtfüllung in große Rotweingläser geschichtet - oben drüber noch ein paar Knusperflakes.... und fertig war ein traumhaftes Dessert. 





Die Anwendung der Fruchtfüllung war dabei kinderleicht und geschmacklich konnte sie auch überzeugen. Die zweite Variante wird dann am Wochenende getestet!


Mittwoch, 1. Februar 2017

Darf ich vorstellen -
die neuen Produkte aus der brandnooz box


Auch dieses Jahr geht es weiter mit meinem Abo der brandnooz box,....
ob die erste Box des Jahres, mich überzeugen konnte,.... das erfahrt Ihr im folgenden Bericht....


Bünting Tee Matcha Grüntee „Pur“
6,99 € (6x2 g) 
Der Matcha Grüntee „Pur“ sorgt mit 100 % reinem Matcha für einen frischen und kräftigen Geschmack. Das besonders nährstoff- und vitaminreiche Matcha-Pulver ist in praktische aromaversiegelte Portionssticks verpackt.

Leider ist Matcha so gar nicht mein Geschmack. Ich habe bereits Matcha-Tee eines anderen Herstellers probiert und leider ist dieser gar nicht gut bei mir angekommen. Deshalb bleibt die kleine Dose verschlossen und wird in die nächste Verlosung wandern.

Dr. Oetker Vitalis KnusperPop Müsli Schoko
2,99 € (450 g) 
Popcorn ist beliebt, Schokolade ein absoluter Hit! Vereint mit knusprigem Müsli bieten sie ein einmaliges Geschmackserlebnis. Die Popcorn-Müsli-Crunchies und die Vollmilch-Luftschokolade machen das Vitalis KnusperPop Müsli Schoko zu etwas Besonderem.

Dieses Müsli hatte ich mir schon mal bei Penny Markt gekauft! Ich finde es ziemlich lecker!

Birkel Nudel Up Käse-Bolognese
2,69 € (400 ml)
Die deftige Birkel Nudel up „Käse-Bolognese“ schafft im Nu leckeren Nudel-genuss, denn der Käse ist schon drin! Fruchtige Tomatensauce, aromatischer Gouda und saftiges Hackfleisch bilden ein herzhaftes Geschmackstrio.

Diese Soße habe ich noch nicht getestet, habe sie jedoch auch schon bereits mehrfach im Supermarkt gesehen.... An sich ein ansprechendes Produkt, wobei ich immer etwas skeptisch bin,... wenn fertige Bolognese, bereits in einem Glas verarbeitet ist.

Leibniz Keks’n Cream Choco
1,79 € (228 g)
Keks‘n Cream sind Doppel-Kekse bestehend aus zwei Original Leibniz Butterkeksen und einer leckeren Schokocreme-Füllung.

Die Kekse waren ruck zuck aufgegessen,... verdammt lecker. Die werden auf alle Fälle nochmal nachgekauft.



Müller's Mühle Rote Linsen
1,99 € (500 g) 
Die Rote Linse ist die geschälte Form einer Linsenart. Da sie keine Samenschale mehr hat, kocht die Linse sehr schnell weich. Sie eignet sich für Suppen, Currys, vegetarische und vegane Leckereien, Aufstriche, Salate, Pürees und als Beilage.

Linsen kann man immer brauchen, daraus wird mal ein leckerer Eintopf gezaubert.

Granini Trinkgenuss „Schwarze Johannisbeere”
1,89 € (1 l) 
Der neue Granini Trinkgenuss „Schwarze Johannisbeere“ setzt pur, als Schorle oder in einem Mixgetränk vielfältige Genuss-Highlights. Die ausgewogene Komposition aus Süße und Säure bietet garantierten Trinkgenuss.

Dieser Saft ist wirklich schmackhaft! Ich könnte mir gut vorstellen, auch diesen nochmals zu kaufen.
Insgesamt finde ich die Produkte von Granini sehr gut!



Kühne Enjoy Gemüsechips „Sweet Chili“
1,99 € (75 g)
Gemüse zum Snacken gibt es jetzt von Kühne Enjoy in der neuen Geschmacksrichtung „Sweet Chili“. Die knackigen Chips mit einer leichten Süße und dem Temperament von Chilis sind ein Snackerlebnis der besonderen Art.

Ich hatte schon mal Gemüsechips,... ich glaube sogar, die waren damals auch aus einer Box... leider sind diese gar nicht gut bei mir angekommen.... ich konnte geschmacklich nichts damit anfangen. Diese Packung wird wohl weiter verschenkt.

Nature Valley™ Protein „Erdnuss & Schokolade“
und Nature Valley™ Protein „Salted Caramel Nut“
0,99 € (40 g) 
Die Protein Riegel von Nature Valley sorgen mit zwei leckeren Sorten für die volle Nuss-Power. Jeder Riegel ist glutenfrei, enthält 10 g Protein und deckt damit 20 % des Tagesbedarfs an Proteinen.

Die beiden Riegel sind sehr lecker - mein Favorit ist jedoch "Erdnuss & Schokolade".



Die Box war insgesamt in Ordnung, ist jedoch noch steigerungsfähig..... und weil ich brandnooz so gerne mag, habe ich das neue Angebot auch gleich in Anspruch genommen. Nachdem man die Januar-Box bewertet hat, bekommt man die Möglichkeit eine Valentinstags-Box zu bestellen - diese enthält neben, hoffentlich vielen Leckereien, auch eine Liebeskomödie auf DVD. Na, da bin ich mal gespannt!





Dienstag, 24. Januar 2017

dermalogica - Daily Superfoliant
... die perfekte Verteidigung gegen Schadstoffe


Es gibt Dinge, da macht man sich wohl insgesamt wenig Gedanken darum,... ich habe zum Beispiel noch nie darüber nachgedacht, dass die Schadstoffe, welche unsere Umwelt belasten, auch meine Haut beeinflussen und zu einer beschleunigten Hautalterung führen. Habt Ihr Euch schon mal mit dieser Thematik befasst?

Durch das aktuelle Projekt in Kooperation mit Freundin Trendlounge und dermalogica, bin ich auf diese Themenstellung gekommen und habe mich etwas näher damit befasst.

Hier das Hauptstatement von dermalogica (Hersteller von Hautpflegeprodukten mit dem Hauptziel der Hautgesundheit):

"Je stärker Ihre Umwelt durch Schadstoffe belastet ist, desto höher ist Ihr Risiko beschleunigter Hautalterung. Denn sobald die Luftverschmutzung in Ihre Haut eindringt, führt das zur rasanten Bildung von Pigmentflecken und Falten sowie anderen Alterserscheinungen. Und da 92% der Weltbevölkerung mit eher hohen Belastungen an Luftverschmutzung leben muss, handelt es sich hierbei um ein ernstzunehmendes weltweites Problem."

Da ich nicht immer sofort glaube, was ich lese, habe ich dieses Thema mal ein wenig gegoogelt. 
Es gibt wohl wirklich ein paar Studien dazu, welche dies belegen.

Um seine Haut, gegen diese Schadstoffe zu verteidigen, kann man sich entweder verstecken,... Nein,.. Spaß beiseite,... oder die Schadstoffe, mit dem extrem feinen Peeling-Puder - Daily Superfoliant - entfernen. Dies beugt beschleunigter Hautalterung vor und sorgt für ein strafferes und gesünderes Erscheinungsbild der Haut.














Bei diesem Peeling handelt es sich um ein ganz feines Pulver, welches man selbst mit Wasser aktivieren muss - dabei setzt es einen Komplex aus drei Wirkstoffen frei, der sich aus hochwirksamen Enzymen, hauterneuernden Alphahydroxsäuren und einer Anti-Schadstoff-Technologie zusammensetzt. Binchotan-Aktivkohle reinigt die Haut und absorbiert Umweltgifte tief in den Poren, während Niacinamid, Rotalgen und Tara-Fruchtextrakt Schutz vor den schädlichen Auswirkungen der Umweltbelastung bieten.







Das Peeling-Puder wird dabei in einer 57 g Dose geliefert, welche insgesamt eher unspektakulär aussieht. Ein nettes Gimmick, ist es jedoch, dass die "Schüttöffnung", als "d" geformt wurde.
Ob diese Öffnung jetzt jedoch wirklich praktisch ist, darüber lässt sich glaube ich streiten,... Ich finde die Dosierbarkeit jetzt nicht unbedingt gut, aber man kann damit Leben.

Das Peeling-Puder sieht Anfangs wie Asche aus,... verwandelt sich jedoch unter Zugabe von Wasser, in ein leicht schaumiges, seifiges Gemisch mit einem angenehmen Duft.


















Pro Anwendung soll ca. ein halber Teelöffel Daily Superfolinat verwendet werden - welchen man in den nassen Handinnenflächen verreibt, bis eine cremige Konsistenz entsteht.
Das Produkt soll nun in kreisenden Bewegungen auf die gereinigte Haut aufgetragen werden (Augenpartien aussparen). Nachdem man das Peeling für ca. eine Minute einmassiert hat, soll man es gründlich mit warmen Wasser abspülen.

Das Produkt, ist von der Anwendung her sehr angenehm und saft zur Haut,... da das Peeling ja wirklich absolut fein ist und keine groben Körner, etc... enthält.


Meine Haut hat sich nach der Anwendung angenehm glatt und weich angefühlt - jedoch auch etwas trocken. Dafür hat dermalogica aber Abhilfe geschafft und noch drei kleine Tuben des Multivitamin Power Serums beigelegt.

Das Produkt konnte mich bisher überzeugen und ich werde mal sehen, was es so in der Langzeitanwendung bewirkt. Leider ist es jedoch oft so, dass wirklich gute Produkte sehr teuer sind,... so ist es wohl auch hier der Fall... Daily Superfoliant ist ab dem 1. Februar für 72€ erhältlich. 
So ist es leider jetzt schon klar, dass ich es mir selbst nicht kaufen werde - denn dies überschreitet absolut mein Budget für Hautpflege.

Kennt Ihr andere gute Peelings? Lasst doch mal was hören.....





Samstag, 14. Januar 2017

Bebe More - Hautbildverfeinerndes Peeling


Ich durfte über Pinkmelon das hautbildverfeinernde Peeling von Bebe More testen, was ich sehr gerne getan habe, da ich immer wieder unter fettiger Haut und Hautunreinheiten leide.
Die Verpackung hat mich von Anfang an sehr angesprochen, sie hat das übliche, jugendliche Bebe-Design, so wie man es von diesem Hersteller gewohnt ist.



Was der Hersteller uns verspricht:
Weil die Haut jetzt ein bisschen mehr braucht, um porentief rein zu bleiben, hilft das bebe MORE® Hautbildverfeinernde Peeling sie von Unreinheiten und abgestorbenen Hautzellen zu befreien. Die Formel mit Mikroperlen und weißem Tee verhilft dem Teint zu einem frischen, strahlenden und ebenmäßigen Aussehen.

Anwendungstipp:
Sanft auf dem Gesicht einmassieren und gründlich mit Wasser abspülen. Für beste Ergebnisse bei täglicher Anwendung.

Das Peeling lässt sich sehr gut dosieren und man kann problemlos die gewünschte Menge verwenden. Die Mikroperlen sind extrem klein, so dass es einen sehr sanften Peeling-Effekt gibt. Der Duft des Produktes ist dabei sehr angenehm.


Nach der Anwendung lässt sich das Peeling wieder sehr gut abwaschen, ohne das Rückstände zurück bleiben.



Leider fühlt sich meine Haut nach der Behandlung mit diesem Produkt extrem trocken an und ich habe ein regelrechtes Spannungsgefühl im Gesicht. Meine Haut hat danach fast etwas pergamentartiges. Vom Gefühl her würde ich sagen, dass dieses Produkt nicht gut ist für meine Haut. Nach der Anwendung war eine reichhaltige Pflegecreme, ein absolutes Muss.
Ich habe das Peeling nun 4 Wochen lang, täglich verwendet und muss leider sagen, dass sich mein Hautbild kaum verbessert hat – ich würde sagen, es ist vielleicht eine minimale Verbesserung aufgetreten, was jedoch auch Zufall sein kann.
Ich persönlich, werde dieses Produkt nicht weiter nutzen.

Inhaltsstoffe:
Aqua, Glycerin, Sodium Laureth Sulfate, Hydrogenated Castor Oil, Lauryl Glucoside, Camellia Sinensis Leaf Extract, Tocopheryl Acetate, Glycol Distearate, Hydrogenated Jojoba Oil, Cocamidopropyl Betaine, Laureth-4, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Disodium EDTA, Citric Acid, Sodium Hydroxide, Sodium Benzoate, Parfum